Adidas adiPower Review

Direkt zu den günstigsten Angeboten bei:

Der Adidas adiPower ist ganz klar das Top-Modell unter den Gewichtheberschuhen von Adidas und im Profi-Sport sehr weit verbreitet. So wird er selbst von Größen wie Olympiasieger Matthias Steiner und Dmitry Klokov getragen.

Die Verarbeitung des Schuhs ist absolut top und lediglich der direkte Rivale Nike Romaleos 2 ist auf einem ähnlichen Niveau. Beim adiPower wird Leder als Obermaterial verwendet, welches mit PU (Polyurethan) beschichtet wurde. In unserem Test wirkt der Schuh damit besonders wertig und komfortabel. Air-Mesh Einlässe sollen für die nötige Atmungsaktivität sorgen, die unser Test uneingeschränkt bestätigen kann. Damit ist der adiPower wahrscheinlich der „luftigste“ Gewichtheberschuh den wir bis jetzt getestet haben.

Der adiPower stützt den Fuß wie kein anderes Adidas-Modell optimal im Fersenbereich. Durch ein zusätzlich eingearbeitetes Overlay im Fersenbereich ist die Stabilität gegenüber den Adidas Powerlift 2.0 nochmal um ein Vielfaches erhöht. Der Klettverschlussriemen über dem Spann sorgt für weitere Stabilität und Unterstützung des Rückfußes. Die Sohle ist für Gewichtheberschuhe typisch hart – im Falle des adiPower sogar steinhart. Die Sohlenhärte fällt damit um einiges höher als beim Powerlift 2.0 Einsteiger-Modell aus und durch das implementierte Torsion System im Mittelfußbereich der Sohle wird die durch Klettverschluss sowie Fersen-Overlay erzeugte Stabilität nochmals gesteigert. Im vorderen Fußbereich ist die Sohle aber dennoch flexibel, sodass der Laufkomfort in den adiPower trotzdem sehr gut ist. Der Adidas adiPower ist definitiv für ambitionierte Athleten sowie Profi-Sportler zu empfehlen, die sämtliche Disziplinen von Kniebeugen, Power Cleans über Clean & Jerk usw. in ihrem Trainingsplan haben. Der Schuh fällt normal groß und kann eventuell sogar 1/3 bis 2/3 Größen kleiner bestellt werden, um wirklich eng am Fuß anzuliegen. Der Tragekomfort der adiPower ist in jedem Fall bemerkenswert gut.

Adidas adiPower GewichtheberschuhAls Top-Modell von Adidas kommt der adiPower mit einem für Gewichtheberschuhe üblichen Fersenkeil von 1.9cm daher. So können trotz Mobilitätsproblemen im Sprunggelenk Kniebeugen optimal ausgeführt werden. Auch eignet sich der erhöhte Fersenkeil besonders für High Bar Squats sowie Frontkniebeugen. Mit dem adiPower an den Füßen steht man wie in den Boden gemeißelt fest: Nichts wackelt oder rutscht! Der Stand ist nochmals um einiges fester als beim Powerlift 2.0. Durch das Gewichtheber-Chassis aus injiziertem Kunststoff im Fersenbereich fällt der Schuh trotz der dicken und festen Sohle immer noch relativ leicht aus (vor allem im direkten Vergleich zum Romaleos 2). Auch lässt sich die Sohle im Fersenbereich nicht verformen, selbst bei allerhöchsten Trainingsgewichten. Durch die strukturierte AdiWear Laufsohle behält der Schuh auch auf glatten Oberflächen seinen Grip.

 

Beim Adidas adiPower kann bedenkenlos zugegriffen werden – einziger Wermutstropfen ist der Preis.

 

Vorteile:

  • Modernes Design, die Farbvarianten (rot, weiß, schwarz) sind Geschmackssache
  • Optimale Stabilität und Stützung des Fußes
  • Harte Sohle und Fersenkeil, keine Verformung
  • Bemerkenswert guter Tragekomfort

Nachteile:

  • Preis … wer diesen Schuh aber einmal ausprobiert hat, wird bereit sein jeden Preis zu zahlen 😉
Direkt zu den günstigsten Angeboten bei:
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone